Entdecken Sie Sri Lanka während Ihrer Ferien
im Amal's Guesthouse


Wir helfen Ihnen Ihre Rundreise zu organisieren

Sri Lanka ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten Ferien-Destinationen auf der Welt.

Sri Lanka liegt im Indischen Ozean nahe der südlichsten Spitze Indiens. Die Insel ist ca. 65610qm gross. Sri Lanka ist bekannt für seinen Ceylon Tee, welcher in den Bergregionen produziert wird. In den tiefergelegenen Gebieten wird vor allem Kokusnuss, Kautschuk und Reis produziert.

Wir stellen für Sie gerne eine individuelle Rundreise oder auch Tagestouren zusammen.


Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

Adam's Peak

Der Berg Sri Pada (Sanskrit für „heiliger Fuß“, bezeichnet eigentlich nur den Fußabdruck auf dem Gipfel, engl. Adam's Peak) ist ein 2243 m hoher Einzelfelsen in Zentral-Sri Lanka im Distrikt Ratnapura.
Der Berg ist eine Pilgerstätte für Buddhisten, Hindus, Moslems und Christen. Für die Buddhisten, ist der Fußabdruck vom heiligen Fuß von Buddha, deshalb der Name "Sri Pada". Für die Hindus, ist der Fußabdruck von Gott Shiva. Für die Christen, ist er der Fußabdruck von St. Thomas, und für die Moslems, ist er der Fußabdruck von Adam, deshalb "Adam’s Peak". Ein anderer Name für den Berg ist vom Singhalesischem "Samanala Kanda" bedeutet Schmetterling Berg, wegen den vielen Schmetterlingen, welche anfang Saison den Berg hochfliegen.

Traditionell wird der Berg nachts bestiegen. So kann man die Tageshitze meiden und den Sonnenaufgang miterleben.

Es sind zwei Hauptrouten für den Aufstieg möglich:
vom Norden ab Dalhousie (33 km südwestlich von Hatton) direkt am Fuß des Berges (einige Stunden) und vom Süden ab Ratnapura über Malawa–Palabadalla–Heramitipana (ca. eine Woche).

Anuradhapura

Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz von Sri Lanka. Sie war über tausend Jahre lang Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien.

Anuradhapura liegt 206 km nordöstlich von Colombo. Anuradhapura wurde im im vierten Jahrhundert v. Chr. in der Umgebung des Sri Mahabodhi Baumes gegründet und war die erste Hauptstadt Sri Lankas. Heute ist sie einer der bedeutendsten Pilgerstätte des Landes.

Anuradhapura ist ein archäologisches Vergnügen, es hat zahlreiche Monumente von historischer Bedeutung. Daneben befinden sich in der Stadt und der umliegenden Region mehrere grosse Dagobas.

Dambulla

Dambulla liegt 19 km von Sigriya entfernt auf der Sigriya-Kandy Strasse.
Dambulla ist berühmt für seine buddhistischen Höhlentempel, für das grösste Rosenquarz-Vorkommen in Südasien und für Namal Uyana (Iron wood forest).

Es gibt ca. 80 Höhlentempel in Dambulla, davon fünf Grosse. Mit einer Fläche von 2100 m2 ist dies die grösste Tempelanlage des Landes. In vielen Tempeln befinden sich historische Malereien und Statuen. Insgesamt gibt es 153 Buddha-Statuen, drei Statuen von Königen und vier Statuen von Göttern. Letztere sind zwei Hindu-Götter (Vishnu und Ganesh), die im 12. Jahrhundert entstanden. Die Malereien beschreiben das Leben Buddhas, unter anderem Buddhas Versuchung durch den Dämon Mara sowie Buddhas erste Predigt.

Die Tempelanlagen sind unter dem Namen "Goldener Tempel von Dambulla" seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO.

Ella

Ella, liegt auf 1050 m im zentralen Bergland, ca. 95km von Nuwara Eliya. Ella, heisst “Wasserfall” in Sinhala, es ist also benannt nach den vielen Wasserfällen in der Gegend. Ella ist berühmt für die spektakuläre Aussicht auf die Bergwelt von der Terasse des Grand Ella Motels. Ella ist auch ein wunderbarer Ort um spazieren zu gehen. Egal wo Sie hingehen es ist wunderschön!

Galle

Galle, der wichtigste Hafenstadt des Südens und liegt 116 km südlich von Colombo. Vor der Kolonialisierung trieben hier Perser, Araber, Griechen, Römer, Malaien und Inder regen Handel. Im Jahre 1640 kapitulierten die Portugiesen vor den Niederländern, die Galle zum Sitz des Gouverneurs der Niederländischen Ostindienkompanie (VOC) und damit zur Hauptstadt Niederländisch-Ceylons machten. Die Briten, die das Land 1796 von den Niederländern übernahmen, nutzten die Festung als örtliches Verwaltungszentrum.

Die 1663 von den Niederländern errichtete Festung Galle ist wie die malerische Altstadt Weltkulturerbe. Sie ist die grösste erhaltene europäische Festung in Südasien und zeigt eine Interaktion zwischen europäischer und asiatischer Architektur.

Holländisches Museum: Der Dutch Museum beheerbergt Bilder, Dokumente, Möbel und Keramik aus der Holländischen Zeit.

Kataragama

Kataragama ist ein populärer Wallfahrtsort, welcher von allen Religionen Sri Lanka's besucht wird. Es ist ein Ort wo sich alle ethnische Gruppen, Religionen und Kulturen in tiefem Respekt und vollständiger Harmonie begegnen. Die Hindus, die Buddhisten, die Moslems und die Veddahs, alle wollen die "originalen" Traditionen von Kataragama bewahren. Wir hoffen, dass der Frieden erhalten bleibt.

Kandy

Kandy liegt auf ca. 488 m Höhe fast exakt im Zentrum der Insel, umgeben mit Hügeln und Tälern, Flüssen, Seen, grossen und kleinen Wasserfällen. "Kandy" heisst die Stadt nach dem singhalesischen Wort "Kanda" für "Hügel".

Kandy hat eine reiche Geschichte. Sie ist die dritte heilige Stadt auf Sri Lanka. Sie wurde schon im 14. Jahrhundert gegründet, aber erst im 16. Jahrhundert die Hauptstadt des Königreichs. Sie ist heute noch Sri Lankas kulturelles Zentrum sowie die schönste Stadt des Landes.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten: Der Tempel des «Heiligen Zahns Buddhas», Gadaladeniya Tempel, Peradeniya Königlicher Botanischer Garten, Kandy-Dancing

Kitulgala

Kitulgala ist ein kleines Städtchen in der feuchten Regenwaldzone. Am Ufer des Flusses Kelani, der breiteste Fluss Sri Lankas, gelegen und ist somit beliebter Ausgangspunkt für River Rafting Touren im Schlauchboot. In dieser Gegend wurden Szenen für den Film "Die Brücke am Kwai" gedreht.

Kurunegala

Von Kurunegala und vom Batalogoda See aus kann man die seltsam geformten, nach Tieren benannten Felsen sehen. Am See kann man sich eine Pause gönnen und im Diya Dahara übernachten.
Etwa 13km von Kurunegala entfernt, findet man die Höhlentempel von Ridi Viharaya. Der Haupttempel, Patha Viharaya liegt unter einem grossen Felsen, der obere Tempel, Uda Viharaya, wird über ein paar Stufen erreicht. Man findet die Spuren von 3 Religionen: Kacheln aus der Biblischen Geschichte (Geschenk der Holländer), Wandbilder und Elfenbeinschnitzereien von Hindu Göttern und Buddhastatuen.

Nuwara Eliya

Nuwara Eliya's heisst auf Sinhala "Stadt des Lichtes". Nuwara Eliya liegt auf ungefähr 1900 m über Meer im zentralen Gebirge beim Mt. Piduratalagala, der höchste Berg von Sri Lanka. Nuwara Eliya ist der Hauptort der Bergregion und liegt Mitten in der Teeindustrie, so ist er umgeben von wunderschönen üppigen Tee Plantagen. Früher ein Erholungsort für die Europäischen Plantagenbesitzer. Die Stadt hat seinen englischen Baustil bewahrt. Nuwara Eliya ist ein guter Ort für jene die eine kühle Abwechslung von den tropischen Stränden suchen.

Nuwara Eliya bietet viele Aktivitäten für Touristen. Besuch auf einer Teeplantage, Führung in einer Teefabrik, Golf, Reiten, Wandern oder Spatziergänge in der Umgebung.

Pinnawela Elefanten-Waisenhaus

Pinnawela liegt ungefähr 80 km nordöstlich von Colombo in der Nähe von Kandy.
Auf der Insel liebt man die Elefanten sehr. Man braucht sie auch als Arbeitskräfte, vor allem bei der Forstarbeit. Wenn junge Elefanten die Herde verlieren oder ältere Elefanten sich verletzten, dann werden sie in Pinnawela aufgenommen. In Pinnawela arbeiten ca. 110 Angestellte für die Elefanten Herde. Ungefähr 14,000 kg Nahrungsmittel wird täglich benötigt. Das Pinnawela Elefanten-Waisenhaus wird von der Regierung und aus dem Tourismus finanziert.

Polonnaruwa

Polonnaruwa liegt 216 km östlich von Colombo. Ab dem 7 Jahrhundert wurde es von den Königen hauptsächlich als 'country residence' benützt. Polonnaruwa wurde im 11. Jahrhundert n. Chr. Sri Lanka's Hauptstadt.

Seit 1982 ist der hervorragend gestaltete archäologische Park ein UNESCO-Weltkulturerbe. Überreste von grossen Stupas (singhalesisch „Dagoba“) und Tempeln mit zahlreichen Buddhafiguren sowie von Garten-, Park- und Palastanlagen und diversen Gebäuden einer ausgedehnten Stadt machen die Anlage zu einem Hauptanziehungspunkt des Tourismus. Die Monumente in Polonnaruwa sind jünger als in Anuradhapura und deshalb besser erhalten.

Ratnapura

Ratnapura liegt 103 km von Colombo entfernt und ist berühmt für seine Edelsteine. ("Ratnapura" singhalesisch „Stadt der Edelsteine“). Sri Lanka hat auf der Welt die grösste Konzentration von Edelsteinen. Ratnapura ist das wichtigste Zentrum für Edelsteine in Sri Lanka. Es werden überwiegend Rubine, Saphire und Katzenaugen (eine Varianz des Chrysoberylls) abgebaut. Im weiteren auch Topas, Turmalin, Alexandrit, Aquamarin, Granat, Amethyst, Spinell, Zirkon, Mondstein.
Im Ratnapura National Museum ist das Modell einer Edelsteingrube aufgebaut. Auch prähistorische Fossilien aus den Gruben um Ratnapura werden in diesem Museum ausgestellt.

Ratnapura liegt zwischen den südlichen Ebenen und dem den Bergen im Osten. Von hier führt einer der Pilgerwege zum Adams Peak. In der Umgebung ist der Sinharaja National Park, der letzte verbliebene Regenwald auf der Insel. In der Gegend von Ratnapura werden Reis, Früchte und Tee angebaut.

Sigiriya

Literarisch, bedeutet Sigiriya Löwen-Felsen. Die Felsenfestung ist einer der bemerkenswertesten und geschichtsträchtigsten Orte Sri Lankas und es wurde zum "World Heritage Site" erklärt. Sigiriya wird auch als das achte Weltwunder bezeichnet.

Aus dem Dschungel erhebt sich der Felsen ca. 200 Meter empor und der Aufstieg ist vor allem wegen der Hitze beschwerlich, aber die Aussicht entlohnt einen für die Anstrengungen. Mit jedem Meter, den man an Höhe gewinnt, wird der Blick über die Umgebung spektakulärer. Allein schon wegen der atemberaubend schönen Fresken, der Wolkenmädchen, lohnt es sich, Sigiriya einen Besuch abzustatten.

Wer es sich nicht zutraut, die 1.200 Stufen empor und auch wieder hinab steigen zu können, für den bietet sich die Alternative, sich ausgiebig in der antiken Gartenanlage am Fuße des Felsens umzusehen. Dort gibt es neben alten Badebecken, die durch ein ausgeklügeltes System mit frischem Wasser versorgt wurden, unter anderem einen Jahrhunderte alten Springbrunnen zu sehen, der nach wie vor sprudelt. Außerdem beherbergt die Gegend unzählige schöne Tier- und Pflanzenarten.

Tangalle

Tangalla (oder Tangalle), der Name bedeutet „hervorstehender Felsen“. Tangalle ist ein angenehmer Fischereihafen in einem der grössten Buchten der Insel. Auf dem Weg von Yala nach Galle lohnt sich eine Pause an einer der wunderbaren Sandstrände zu machen.

Es lohnt sich auch den nahegelegenen Rock Temple of Mulkirigala zu besichtigen. Beim Hochsteigen kommt man an einere Serie von natürlichen Höhlen vorbei mit zahlreichen Wandgemälden und Buddha Statuen.
Etwa 10 km Richtung Matara in Dikwella, ein kleines Stückchen landeinwärts, befindet sich einer der buntesten buddhistischen Tempel Sri Lankas, der Wewurukannala Vihara. Daneben steht einer der grössten Buddha-Statuen des Landes auf den man hinaufsteigen kann. Von oben hat man eine wunderbare Aussicht.
Eine weitere Attraktion: das Blasloch "Blow Hole". Eine Felsspalte im Berg bläst Wasserfontänen meterhoch in die Luft. Während der Regenzeit ist dieses Naturschauspiel besonders ausgeprägt zu beobachten.

Yapahuwa

Eindrucksvolle Ruinenstätte zwischen Kurunegala und Anuradhapura gelegen. Im 13Jh. liess König Vijajabahu III. diese Felsenfestung nach dem Vorbild Sigiriyas errichten.



National Parks

Yala National Park ( oder Yale ) ist der grösste National Park in Srilanka. Der Park liegt im Südosten der Insel in der Nähe von Tissamaharama (Tissa) und Kataragama.
Yala ist in fünf Blöcke aufgeteilt, von denen nur ein Block besichtigt werden kann. Es hat Flüsse, Lagunen, Wälder, Sanddünen und Felsige Landschaften, ein idealer Lebensraum für Wildtiere. Yala National Park ist einer der Besten für die Beobachtung von Leoparden. Andere Tiere die man im Park sehen kann sind der Elepfant, Lippenbär, gefleckter Hirsch, Indische Muntjak, Indischer Kantschil (Hirschferkel), Ceylon-Hutaffe (Macaca sinica), Mungo und Krokodil. Im Östlichen Yala findet man zahlreiche Wasservögel.

Uda Walawe National Park liegt zwischen Ratnapura und Monaragala Distrikt. Udawalawe National Park ist Heimat für Elefanten, Sambarhirsche, Wasserbüffel, Mungos, Schakale, Wasserwarane, Lippenbären, Hanuman-Languren (Altweltaffen), Krokodile und Vogelarten, wie gelbgesichtige Schlangenbussard, Graukopf-Seeadler und Hornvögel wie der riesige Malabar.

Wasgamuwa National Park liegt zwischen Polonnaruwa und Matale, sie wird im Osten vom Mahaweli Fluss und im Westen vom Amban Fluss begrenzt. Die Tierwelt umfasst Elefanten, Lippenbären, Leoparde, gefleckte Hirsche, wilde Büffeln, Waranen und Krokodile.

Horton Plains National Park liegt Nuwara Eliya Distrikt. Der bekannteste Ort im Park ist `World's End' wo die Hochebene plötzlich aufhört und fast senkrecht 700 m hinuterstürzt. Im Park lebt eine reiche Vilefalt an Vögeln und wilden Tieren.


















top